Einen Hauch von Leichtigkeit erleben, südliches Flair schnuppern, wie damals im Urlaub an der Côte dAzur. Mit 33 Rosé-Perlen in allen Schattierungen, Tapas in bunten Sommerfarben und einem jungen leidenschaftlichen Gastgeberherz, heissen Sie die beiden Martins auf der pinken Pop-up Terrasse des Sterns willkommen: für Feriengefühle im Herzen von Luzern.

Die mittelalterlichen, sorgfältig gepflegten Gebäude, sie verleihen der Burgerstrasse ihren einzigartigen Charakter. Im Brunnen hinter der Franziskanerkirche badet ein grosser pinker Flamingo. Zeigt jener nach oben, so ist die Terrasse auf der gegenüberliegenden Strassenseite geöffnet. Während dem ersten Lockdown im März letzten Jahres nutzten Betriebsleiter Martin Ries und Küchenchef Martin Burkard die Zeit, um für die Traditionsbeiz neue Wege einzuschlagen: Die typischen Weckgläser des Sterns wichen einer jungen kreativen Karte mit regionalem Flair. Die Neuinterpretation des traditionellen Schweinebauchs oder die altbekannte Forelle auf überraschendem Kimchi, serviert in einer lockeren authentischen Atmosphäre, überzeugten. Abend für Abend war jeder Platz besetzt. Bis die Sternschnuppen, wie die Martins ihre Gerichte liebevoll nannten, im Dezember letzten Jahres erneut erloschen. Das war jedoch kein Grund um Trübsal zu blasen, im Gegenteil: Die hauseigene Terrasse hatten die Beiden schon lange ins Auge gefasst. Zeit, die pinke Brille aufzusetzen.

Die Leichtigkeit des Seins

Nun ist der Sommer ins Land gezogen. Drinnen sind die Plätze noch immer leer, dafür herrscht draussen auf der Pop-up Terrasse mediterranes Flair mit pinken Akzenten. In der Auslage stehen 33 Rosé-Perlen aus der Region und ganz Europa. Gastgeber Ries setzt sich auf eine der Bänke und schenkt ein – den bulgarischen “Le Rosé” mit blumiger Note: “Wir sind die Beiz mit den meisten Roséweinen in Luzern,” erklärt er stolz, “da viele unserer Gäste im Moment nicht reisen, bringen wir die Feriengefühle zu ihnen nach Hause. Mit dem Trendgetränk des Sommers verleihen wir dem Alltag einen pinken Anstrich.” Für die kulinarische Begleitung der edlen Tropfen sorgt Küchenchef Burkard persönlich. Er bringt die Tapas, welche er stetig neu kreiert, selbst an den Tisch: “Die Häppchen sollen die gleiche Sprache wie unsere Sternschnuppen aus dem letzten Winter sprechen – regionales Flair mit einer Prise Experimentierfreude.” Im September wird es auch drinnen wieder losgehen, mit überraschendem Food im jungen Ambiente.

Geniessen Sie bis dahin die Leichtigkeit des Seins auf der Pop-up Terrasse, einen Blick durch die erfrischend pinke Brille der beiden Martins inklusive.

Öfnungszeiten pink* – Sommer Pop-Up
Montag – Donnerstag
15.00 – 21.00 Uhr
Freitag / Samstag
15.00 – 23.00 Uhr

Nur bei schönem Wetter geöffnet

Bild & Text: Jessica Heller