Ein unterirdisches Wassernetz

GARDENA Pipeline – das Leitungssystem für die Gartenbewässerung

Die GARDENA Pipeline verteilt über unterirdisch verlegte Leitungen das Wasser in die gewünschten Bereiche des Gartens. Das System lässt sich flexibel an jede Gartensituation anpassen und ist dabei schnell und unkompliziert eingebaut.

Was tun, wenn bestehende Wasseranschlüsse nicht dort im Garten platziert sind, wo man sie eigentlich braucht?

Bis anhin haben sich die Gartenbesitzer Esther und Peter R. mit einem langen Schlauch beholfen, den sie überall dort einsetzten, wo er gerade nötig war: Zum Wässern der Hochbeete und Blumenrabatten oder für die grosse Rasenfläche hinter dem Haus. Vor kurzem haben sie sich zum Einbau des fix im Boden verlegten Bewässerungssystems GARDENA Pipline entschieden. «Das Leitungssystem erleichtert uns die Giessarbeit ungemein», erzählt das Paar. Unterirdisch gelangt das Wasser durch die verlegten Rohre nun in jeden gewünschten Gartenbereich. Überall, wo ein Wasserbezug gewünscht war, hat die Familie eine bodenebene Wassersteckdose eingebaut. Dort schliesst sie nach Belieben Regner, Schlauchbox, ein Micro-Drip-System oder einen mobilen Wasserhahn für das Befüllen der Giesskanne an.
Die Wassersteckdose ist mit einem Stoppventil ausgestattet, welches verhindert, dass Wasser austritt, wenn Schlauch, Regner oder Wasserhahn entfernt werden.

GARDENA Pipeline ist modular ausgelegt und für jede Gartensituation flexibel anpassbar. Die Planung des neuen Bewässerungssystems war denkbar einfach. Zunächst skizzierten die Gartenbesitzer auf einem Plan ihres Grundstücks den gewünschten Verlauf der Leitungen und überlegten dann, wo die Wassersteckdosen hinkommen sollten. Anschliessend berechneten sie die benötigten Laufmeter Leitungen. Um Hindernissen wie dem bestehenden Sitzmäuerchen oder dem Wurzelraum des Hausbaums auszuweichen, wurden mit den passenden Anschlussstücken entsprechende Richtungsänderungen im Leitungsverlauf vorgenommen.

Einfaches Handling

Die Leitung der GARDENA Pipeline liegen in einer Tiefe von rund 20 bis 25 Zentimetern. Mit einem speziellen Schneidewerkzeug lassen sich die einzelnen Rohre auf die benötigte Länge einkürzen und mittels der Verbindungstechnik «Quick & Easy» ganz ohne Werkzeug zusammenfügen. Im Herbst, wenn sich der Garten in die Ruhepause verabschiedet und die Temperaturen fallen, kann die Bewässerungsanlage über ein Ventil einfach entleert und winterfest gemacht werden.

Esther und Peter R. haben GARDENA Pipeline mit einer automatischen Bewässerungssteuerung kombiniert. «Durch die optimal einstellbare Dosierung können wir bedarfsgerecht wässern und damit Ressourcen sparen», freuen sie sich. Der Gartenalltag hat sich für die beiden massgeblich verändert. «Unser Garten ist automatisch mit Wasser versorgt, ohne dass wir uns darum kümmern müssen.
Das Auf- und Abrollen des langen Schlauchs ist endlich Vergangenheit».

Verschiedene Starter-Sets bieten einen einfachen Einstieg ins Bewässerungssystem GARDENA Pipeline. Nun braucht es nur noch die gewünschte Länge an Verlegerohren, und schon bald heisst es «Wasser marsch!».

Ähnliche Beiträge