Ayurvedische Plätzchen

Vier Rezepte für exotisches Weihnachtsgebäck

Frankfurt, 16. Dezember 2021. Um ordentlich in Weihnachtsstimmung zu kommen, darf der Duft frisch gebackener  Plätzchen nicht fehlen. Als gesunde Alternative zu buttrigen Spitzbuben, Spekulatius oder Makronen sind ayurvedische Plätzchen der Hit bei Naschkatzen, die ganz ohne schlechtes Gewissen und mit einem Hauch Asien die Feiertage einläuten wollen. Fit Reisen, Europas grösster Wellness- und Gesundheitsreiseveranstalter, hat bei Ayurvedabloggern nachgefragt und ihre Lieblingsrezepte für ayurvedisches Weihnachtsgebäck gesammelt. Vier ausgesuchte Rezepte zum einfachen Nachbacken und Geniessen gibt es hier.

Quelle: Fit Reisen

Ayurvedische Sonntagskekse (vegan)

Haferflocke, Pistazien, Cashewnüsse und eine Prise Zimt – diese gesunden Sonntagskekse vom Blog „wildandveda.com“ sind die ideale Nascherei für alle Nussfans, die sich zu Weihnachten ordentlich verwöhnen möchten.

Zutaten:

250g Haferflocken
110g Dinkelvollkornmehl
50g Rosinen
50g rohe ungesalzene Pistazien
50g rohe ungesalzene Cashewnüsse
100g Kokosblütenzucker
1 ½ TL gemahlener Zimt
Nach Belieben 1 ½ TL gemahlene Muskatnuss
Nach Belieben 1 ½ TL gemahlener Ingwer
½ TL Backpulver
1 Messerspitze Salz
200ml flüssiges Kokosöl
200ml Hafermilch oder 200ml Wasser

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad oder Gasherd Stufe 6 vorheizen und alle trockenen Zutaten in einer grossen Schüssel vermengen. Anschliessend das Öl hinzufügen und gut umrühren. Hafermilch oder Wasser beimengen. Die Masse sollte jetzt mittelfest sein.

Den Teig mit einem Esslöffel portionsweise auf ein mit Backpapier ausgelegtes oder gefettetes Backblech geben. Dieser reicht für 16 bis 20 Kekse.

Die Kekse werden zwölf bis 15 Minuten gebacken, bis sie am Rand goldbraun sind. Vorsicht: Ist der Ofen zu heiss, verbrennen die Kekse schnell. Wenn man sie aus dem Ofen nimmt, sind die Kekse noch etwas weich. Durch das anschliessende Abkühlen auf dem Rost trocknen sie nach und werden etwas fester.

Quelle: Fit Reisen

Husarenkrapfen à la Ayurveda (vegan)

Dieses leckere Rezept kommt vom „hollyhealth.io/blog“ und bekommt seine natürliche Süsse von weichen, saftigen Datteln. Mit Vanille und Zimt sind auch zwei echte Weihnachtsgewürzklassiker im Rezept vertreten.

Zutaten:

1 EL Chiasamen
150g weiche Datteln
150g Dinkelvollkornmehl
100g gemahlene Mandeln
1 TL Weinstein Backpulver
1 TL gemahlene Vanille
¼ TL Zimt
100g Kokosöl

Zum Garnieren: Marmelade nach Wahl oder Chyavanprash (ayurvedische Fruchtmus, nicht vegan).

Zubereitung:

Chiasamen mit fünf Esslöffeln Wasser in ein Gefäss geben, verrühren und zehn Minuten quellen lassen. Kokosöl auf der Heizung flüssig werden lassen. Die Datteln in einen Zerkleinerer geben und fein pürieren.

Alle Zutaten mit dem gequollenem Chia vermengen und mit den Händen zu einem Teig kneten. Backpapier auf dem Backblech auslegen. Dann den Teig zu kleinen Kugeln formen und mit einem Holzkochlöffel eine Vertiefung in die Mitte drücken.

Vertiefungen mithilfe von zwei Teelöffeln mit Marmelade oder Chyavanprash füllen.

Im vorgeheizten Backofen zwölf bis 14 Minuten bei 160 Grad (Umluft) backen. Abkühlen lassen, dann in einer Blechdose aufbewahren.

Quelle: Fit Reisen

Vegane Zimtsterne

Für alle Zimsterne-Liebhaber kommt hier ein veganes Rezept von „blog.yoga-vidya.de„. Yoga Vidya ist Europas grösster Seminaranbieter rund um Yoga, Ayurveda und Achtsamkeit. Das Yoga-Seminarhaus befindet sich in Horn-Bad Meinberg (Weserbergland) und bietet in Kooperation mit Fit Reisen heilsame Urlaubsarrangements.

Zutaten für den Keksteig:

150g gemahlener Rohrzucker
2 EL Zimt
8 EL Wasser
1 EL Zitronensaft
200g gemahlene Haselnüsse
200g gemahlene Mandeln
1 EL geriebene Mandeln
1 EL geriebene Orangenschale
Etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Zutaten für den Guss:

150g Puderzucker
Etwas Wasser
1 TL Zimt
Eine Prise(!) Sternanis
Eine Prise(!) Kurkuma

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Im Anschluss wird dieser ausgerollt und die Sterne mit einer Plätzchenform ausgestochen sowie auf ein mit Backpapier belegtes Blech gelegt.

Die Plätzchen werden sieben bis acht Minuten bei 200 Grad (Umluft) gebacken. Erst wenn sie abgekühlt sind, den Zuckerguss mit den jeweiligen Zutaten und einem Schneebesen anrühren und die Sterne damit bestreichen.

Quelle: Fit Reisen

Vegane Hafer-Kokos-Kekse

Wer zu Kokos und Kakao nicht nein sagen kann, wird die veganen Hafer-Kokos-Kekse von „ayurvedaben.com“ lieben. Auf dem Blog finden sich noch viele weitere ayurvedische Rezepte.

Zutaten:

6 Datteln
0,5cm frische Ingwerwurzel
100g Haferflocken (Zartblatt)
100g Dinkelvollkornmehl
75g Kokosflocken
2 Prisen gemahlener Zimt
2 Prisen gemahlener Kardamom
1 Prise frisch geriebenes Muskatnusspulver
½ TL Backpulver
75g Rohrzucker
100g Kokosöl (Zimmertemperatur)
Etwas warmes Wasser
1 – 2 EL Kakaopulver

Zubereitung:

Der Ofen wird auf 180 Grad (Umluft) vorgeheizt und zwei Backbleche mit Backpapier bereitgestellt.

Dattteln entkernen und Ingwer schälen. Danach beides Feinhacken.

In einer grossen Schüssel werden Haferflocken, Mehl, Kokosflocken, Gewürze und Backpulver vermischt. Danach werden Zucker und Kokosöl in einer Schüssel miteinander verquillt. Datteln und Ingwer dazugeben und nach und nach die Mehlmischung unterrühren. Dabei so viel Wasser hinzugeben, dass ein Teig entsteht, aus dem Kügelchen geformt werden können.

Teigmasse nun halbieren und unter eine Hälfte Kakao mischen. Aus beiden Teilen werden walnussgrosse Kugeln geformt. Die hellen und dunklen Kugeln auf das Backblech legen und mit der Gabel plattdrücken.

Die Haferflocken-Kokos-Kekse für circa zehn Minuten backen. Die Kekse aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Tipp: Als Alternative zum Kakao eignet sich ½ Teelöffel Zimt.

Quelle: Fit Reisen

Noch mehr Ayurvedaplätzchen-Rezepte und Tipps rund um gesunde Ernährung sowie Well-Being gibt es im digitalen Fit Reisen-Magazin: www.fitreisen.de/blog/in-der-weihnachtsbaeckerei.

Ähnliche Beiträge